Bildungswerkstatt Integration

Donwload Flyer


Themenforum 3: Freiheit von und zur Religion

Termin: Samstag, 20. Januar 2018

Religions- und Gewissensfreiheit sind die Seiten ein- und derselben Medaille, die das Leben von Menschen qualifizieren.

weitere Informationen

Religions- und Gewissensfreiheit sind die Seiten ein- und derselben Medaille, die das Leben von Menschen qualifizieren. Sie sind konstituierend für die Persönlichkeitsentfaltung auf individueller Ebene, aber auch in der Gesellschaft.

  • Wie erlebten Geflüchtete Religionsfreiheit in ihren Heimatländern und wo fand bei ihnen die Gewissensfreiheit ihren Ausdruck?
  • Welche Erwartungen haben Flüchtlinge an die Politik?
  • Worin bestehen ihre Verantwortung und Aufgaben im freiheitlich demokratischen Kontext, damit ihre Integration gelingen kann?

Mit diesen Fragen befasst sich das 3. Themenforum. Er gibt einen Überblick über die oftmals prekäre Situation in den Herkunftsländern, lässt Geflüchtete mit ihren Erfahrungen in der Heimat und in den Unterkünften hier zu Wort kommen und formuliert ihre Erwartungen an die hiesige Politik ebenso wie an die Akteure der Flüchtlingsbegleitung. Am Schluss steht ein Podiumsgespräch mit Menschen aus Politik, Kirche und Gesellschaft.

Referenten: Heidi Josua, Religions-Päd.in & Dr. Hanna Josua, Pfarrer

Termin: Samstag, 20. Januar 2018

Dauer des Seminars: 11:00 – ca. 16:00 Uhr

Ort: Hospitalhof Stuttgart, Elisabeth-und-Albrecht-Goes-Saal

Kostenbeitrag (inkl. Verpflegung): Für Teilnehmende aus Kommunen und freien Wohlfahrtsverbänden 15,– Euro. Für Teilnehmende aus kirchlichen und diakonischen Einrichtungen sowie aus Kirchengemeinden ist die Teilnahme kostenlos.


Themenforum 4: Geschlechterrollen: (interkulturelle) Unterschiede und sensibler Umgang

Termin: Samstag, 03. Februar 2018

Geschlechterrollen werden in alltäglichen Lebenssituationen sichtbar. Sie prägen Sexualität, Familie, Erwerbstätigkeit oder Umgang mit Gewalt.

weitere Informationen

Geschlechterrollen werden in alltäglichen Lebenssituationen sichtbar. Sie prägen Sexualität, Familie, Erwerbstätigkeit oder Umgang mit Gewalt. Alltägliches verbindet sich mit gesellschaftlichen und religiösen Vorstellungen. Hier begegnen sich Freizügigkeit und Tabus. Unterschiedliche innere Bilder, gelebter Alltag und gesellschaftliche Gepflogenheiten berühren Fragen des Selbstwertes und -bildes, des Gott-Mensch-Verhältnisses und des öffentlichen Raums.

Das 4. Themenforum widmet sich zum einen den gesellschaftlichen und kulturellen Bedingungen in Deutschland. Zum anderen blicken wir auf Menschen die anders kulturell geprägt sind und ihren Alltag hier anders erleben und gestalten. Dies kann zu gegenseitiger Irritation führen. Ziel ist ein geschlechtersensibler, d. h. achtsamer und selbstbewusster Umgang mit Geschlechterrollen in den alltäglichen Zusammenhängen.

Referenten: Dr. Katrin Gratz, Ethnologin, Naser El Bardanohi, Kulturraum-Spezialist & Yasemin El-Menouar, Soziologin

Termin: Samstag, 03. Februar 2018

Dauer des Seminars: 09:00 – ca. 18:00 Uhr

Ort: CVJM-Haus, Kleiner CVJM-Saal

Kostenbeitrag (inkl. Verpflegung): Für Teilnehmende aus Kommunen und freien Wohlfahrtsverbänden 30,– Euro. Für Teilnehmende aus kirchlichen und diakonischen Einrichtungen sowie aus Kirchengemeinden ist die Teilnahme kostenlos.